Kapelle - Feuerwehr Essenrode

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kapelle

Cronik

Chronik der Kapelle

Am 23. Juli 1933 wird die Musikkapelle laut einem alten Protokoll offiziell gegründet und im September bekommen die Kameraden die Instrumente von der Wehr. Der erste Auftritt ist dann auf der Hauptversammlung 1934. Hier wird Ernst Ibse zum ersten Musikzugführer und Ernst Sölter sowie Heinrich Elbe zu Alarmhornisten bestimmt. Die Übungsabende sind einmal in der Woche und werden vom Musikmeister Bruns aus Braunschweig geleitet.
Ernst Sölter wird 1936 zum Kapellmeister gewählt. Im Zuge der Kriegswirren kommt der Spiel- und Übungsbetrieb zum Erliegen und auch die Instrumente werden verstreut.
Im Mai 1946 macht man einen Vollzähligkeitsapell  und  auch der Übungsleiter Bruns kommt wieder und so veranstaltet die Wehr im September 1950 ein geschlossenes
Tanzvergnügen mit der Kapelle bei Mettes auf dem Saal.  Die Kameraden üben in den folgenden Jahren und spielen wieder zu Geburtstagen, Ehejubiläen, Fahnenjagen und Beerdigungen.
Im März 1959 wird das 30 jährige Bestehen mit einem öffentlichen Tanz und Kommers gefeiert. Die Kapelle bekommt von der Wehr eine Ventilposaune.
Im Januar 1964 wird Hermann Hotop zum Kapellmeister gewählt, und es kommen  auch immer wieder neue Kameraden dazu. Als Übungsleiter kommt Fritz Burghardt aus Calberlah und danach Peter Klingsing. Viele schöne Erinnerungen ergeben sich bei Auftritten in Spaden, Hohenhameln, Bremerhaven, bei Hugo Kasper bzw. Erntefest Isenbüttel, die teils von Karl Zipse und auch von Fritz Gaus eingefädelt werden.
Im Frühjahr 1969 wird die Verstärkeranlage gekauft und es entsteht die kleine Tanzkapelle.
1983 wird das 50 jährige Bestehen im Rahmen des Volksfestes mit den Kameraden aus Bordelum gefeiert. Ernst Sölter bekommt vom DFV die Ehrenmedaille für sein über 50 jähriges Engagement in der Kapelle und im September spielen die Kameraden mit dem Musikzug Ziegenhagen das erste Mal in dem Rohbau unserer Turnhalle.
Günter Heinicke wird 1984 Übungsleiter und wird 1989 von Jupp Paukner aus Gifhorn abgelöst, der mit straffen Regeln neue Märsche einübt.
Hermann Hotop erhält 1990 auf Grund seines jahrelangen Engagements das Deusche FW Ehrenzeichen in Silber.
Die Kapelle fährt 1991 zur Partnerwehr nach Eschenrode.
1993 feiert die Kapelle das 60 jährige Bestehen mit Kommers, Fotowand und Wiesengottesdienst und bestimmt können sich noch viele an das Mittagessen aus der Gulaschkanone und den Musiknachmittag erinnern
Hermann Hotop tritt 1995 nach 30 Jahren Musikzugführer zurück und wird für seine treuen Dienste von der Gemeinde zum Ehrenkapellmeister und von der Wehr zum Ehrenmitglied ernannt. Holger Schmidt wird zum Nachfolger gewählt.
Auf der 800 Jahrfeier der Ortschaft Essenrode 1996 macht die Kapelle das letzte Mal einen Umzug und spielt die Titelmelodie auf dem Video. Hermann Hotop bläst bei der  Übung der Altersgruppe zum letzten Mal das Feueralarmsignal.
Rudi Lötel wird 1997 Übungsleiter. Das 65 jährige Bestehen feiert man 1998 im kleinen Rahmen.
Ernst Wilhelm Stieghahn löst 2001 Holger Schmidt als Musikzugführer ab.
2002 fährt der Musikzug mit Zuschauern das erste Mal  zum Feuerwehr Musikabend nach Helmstedt.
Manfred Bayer übernimmt 2005 den Musikzug. Die regelmäßige Teilnahme am Kreisfeuerwehrmusikabend ist einer von vielen Auftritten im Jahr. Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich 2006 das
100jährige Jubiläum der Feuerwehr Essenrode, das sich über eine Woche hinzog.
2010 übernimmt Dagmar Weber den Musikzug. Sie bemüht sich, die Überalterung des Musikzuges aufzuhalten. Aber leider sind immer weniger Kameraden bereit, ein Instrument zu spielen.

Und so spielen die Kameraden noch immer zu freudigen und traurigen Anlässen, traditionell zum 1. Mai und manchmal auch recht kurzfristig zu allem möglichem.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü